Wohnen im Aktiv-Haus: Holzhaus

Ein gesundes Wohnumfeld ist ein Muss und unabdingbar für eine stabile Gesundheit und allgemeines Wohlbefinden. Das weiß jeder! Meldungen von schimmelbefallenen Häusern und daraus resultierenden Krankheiten wie Atemproblemen, chronischem Asthma, allergischen Reaktionen wie Hautausschläge oder sogar Krebs sensibilisieren dafür im eigenen Heim auf optimale Wohnbedingungen zu achten. Kurzum: Ist man von gesunden Außenwänden umgeben, reicht regelmäßiges Stoßlüften, um die Luftzirkulation aufrechtzuerhalten und Schimmel zu verhindern. Bauherren, die sich für ein Holzhaus, genau für ein Haus in Holzbauweise mit Holzfaserplatten entscheiden, müssen sich hierüber keinerlei Gedanken machen.

Der Werkstoff Holz liefert sozusagen eine automatische Lüftungsanlage gleich mit und ermöglicht damit einen kontinuierlichen Feuchteaustausch, sodass die Bildung von Kondenswasser in Wand und Gebäudehülle verhindert wird. Das Material verfügt über eine niedrige Wärmeleitfähigkeit bei gleichzeitig hoher Wärmespeicherkapazität. So ist es im Winter in einem Blockhaus wohlig warm und umgekehrt bleibt das Haus im Sommer schön kühl. Große Temperaturschwankungen im Hausinneren sind damit passé. Auf den Punkt gebracht: Schimmel hat in diesen Häusern keine Chance und die Gesundheit der Bewohner ist nachhaltig geschützt.

Quelle: epr