Vorsorge für den Krankheits- und Todesfall

Bei einer plötzlichen Erkrankung, einem Unfall oder dem Tod des Besitzers beginnt für die Angehörigen daher oft eine aufreibende Suche nach den in der ganzen Wohnung verstreuten Dokumenten. Um solchen Problemen vorzubeugen, gibt es bei der Friedwald GmbH jetzt einen speziellen Vorsorgeordner. „Wir wollen den Angehörigen damit etwas zum Festhalten geben. An den Unterlagen können sie sich in einer schwierigen Situation entlanghangeln, sie wissen dann, was zu tun ist“, erklärt Geschäftsführerin Petra Bach.

Mit fünf Rubriken bietet der neue Ordner Platz für alle wichtigen Papiere: persönliche Daten, zwei Leitfäden, Testament und auch einen Vertrag für die Baumbestattung. Tritt ein plötzlicher Krankheitsfall ein, sind Bankdaten, Versicherungen, Patienten- und Betreuungsverfügungen sowie Vorsorgevollmachten für Angehörige somit schnell zur Hand. Im Todesfall finden sie zudem die nötigen Informationen, um die Bestattung nach den Wünschen des Verstorbenen auszurichten. Auch eine Organspendeerklärung kann hinterlegt werden.

Als ideale Ergänzung bietet sich die neue Vorsorgekarte an. Sie kann helfen, in Notfallsituationen, in denen alles besonders rasch verfügbar sein muss, den Überblick zu behalten. Die Karte und der dazugehörige Service ist für jeden zu erwerben und nicht zwingend mit dem Erwerb eines Bestattungsbaumes verbunden. Der Clou: Karteninhaber können sich auf der Website www.friedwald.de anmelden und in einer Art digitalen Aktenordner wichtige Dokumente wie Versicherungsscheine, Testament und gegebenenfalls den Friedwald-Vertrag hinterlegen lassen. Nur Befugte haben Zugang zu diesen Daten, da diese auf besonders geschützten Datenserversystemen gespeichert und gesichert sind.

Quelle/Foto: djd/FriedWald