Verschenken Sie das perfekte Geschenk auf höchstem Niveau

Gute Besondere Geschenke

Wenn Sie viel Zeit online verbracht haben, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie das perfekte Geschenk geben können, haben Sie wahrscheinlich inzwischen erkannt, dass sich fast alle Diskussionen um die Ideen der Wirtschaft und des Geldes zu drehen scheinen. Und das zu Recht, denn fast alles Materielle auf dieser Welt beinhaltet Ausgaben.

Ein gutes Geschenk muss gut überlegt sein!

Dein Geben auf dem Dollarzeichen ins Rampenlicht zu stellen bedeutet, eine der wunderbarsten und erstaunlichsten Reisen aller Zeiten zu verpassen – die Reise in das Selbst und zur Selbstbeherrschung, in der du andere zum Bewusstsein ihres eigenen Selbst erweckst und ihnen eine Chance auf Selbstbeherrschung gibst. Nichts geht über das Wissen und das Bewusstsein darüber, wer man ist, wofür man hier ist und warum das Leben so passiert, wie es geschieht. Wenn du anderen das perfekte Geschenk machen willst, versuche vor allem, Weisheit und Selbstbeherrschung zu suchen.

Aber wer sagt, dass Sie diese besonderen Geschenke nicht weiter verschenken können, während Sie etwas Neues über sich selbst lernen? Tatsächlich bin ich über einen uralten Rahmen gestolpert, mit dem Sie Ihr Niveau der kreativen Liebe beurteilen können, indem Sie Ihr Geschenkverhalten untersuchen. In gewissem Sinne ermöglicht dieser Rahmen jedem, seinen Aufstieg auf die höchste Ebene der Liebe und Großzügigkeit (dh die achte Ebene des Gebens) zu verfolgen. Die Grundlage des Rahmens beruht fest auf der Idee, dass Ihr Wert nicht daran gemessen wird, was Sie tun, wen Sie kennen, wer Sie kennt oder was Sie haben; Vielmehr wird Ihr Wert daran gemessen, was, warum und wie Sie geben.

Ein Geschenk von Maimonides

Der Rabbiner und Philosoph Maimonides (Moses ben-Maimon, oft mit dem Akronym Rambam bezeichnet, was für Rabbi Moshe ben-Maimon steht) aus dem 12. Jahrhundert schrieb in der Mischneh Toravon acht Ebenen des Gebens. Er ist einer der wenigen Philosophen, der der Welt das perfekte Geschenk gegeben hat, zu wissen, wie man auf eine sinnvolle Weise gibt.

Maimonides war besessen von Gerechtigkeit und Gerechtigkeit („sedaqah“ auf Hebräisch). Für ihn ist Spenden oder Nächstenliebe eine Verpflichtung und eine Pflicht, die du erfüllen musst, wo immer du dich auf der wirtschaftlichen Leiter befischst. Wie Sie in kurzer Zeit verstehen werden, ist das höchste Niveau des Schenkens laut Maimonides millionenfach viel besser als bloße Philanthropie – denn Philanthropie ist einfach nicht obligatorisch, nicht obligatorisch und 100% freiwillig.

Die folgende Liste ist meine Version von Maimonides‘ Acht Ebenen des Gebens (auch bekannt als Maimonides‘ Leiter der Nächstenliebe), die er in Kapitel 10:7-14 von „Hilkhot Matanot Aniyim“ (Gesetze über das Geben an arme Menschen) in der Mischneh Tora (Wiederholung der Tora)auflistete. Jede Stufe entspricht einer Art des Schenkens. Der zitierte Text stammt aus der englischen Übersetzung von Danny Siegel. Der Kommentar ist mein – ignorant, wenn ich das so sagen darf. Was für ein Geschenkgeber bist du?

Die acht Arten von Geschenkgebern (basierend auf Maimonides‘ Leiter der Nächstenliebe)

  1. Mitleid Geschenkgeber. Dies ist die niedrigste Form des Gebens, weil es auf Mitleid mit der Person in Not basiert. Julie Salamon nennt dies die Ebene der Zurückhaltung, in der der Geber widerwillig gibt.
  2. Spärliche, aber willige Geschenkgeber. Bei dieser Art des Gebens gibst du bereitwillig und glücklich dem Armen, aber du gibst nicht genug.
  3. Angeforderter Geber. Diese Ebene ist die dritte von unten. Wenn du auf dieser Ebene gibst, gibst du nur, nachdem du von der person in notren Person gefragt wurdest. Kurz gesagt, Sie geben nicht, ohne gefragt zu werden.
  4. Unaufgeforderter Geber. In dem Moment, in dem du einer bedürftigen Person gibst, ohne oder bevor du gefragt wirst, trittst du in die Ebene des unaufgeforderten Gebers ein. Julie Salamon stellt fest, dass diese Ebene des Gebens den Empfänger möglicherweise in Verlegenheit bringen kann.
  5. Benannter Geber für einen namenlosen Empfänger. Dieses Niveau des Gebens ist für den Empfänger weniger peinlich. Du gibst einem armen Menschen, der dich kennt, den du aber nicht kennst. In gewissem Sinne ist dies öffentliches Geben. Zu Maimonides‘ Zeiten und früher banden die „großen Weisen Geld in [Leinen-] Laken, die sie hinter ihren Rücken warfen, und arme Leute kamen und kamen und kamen, ohne sich zu schämen.“ Sie können diese Ebene auch die Art „Come and Get It, Stranger“ nennen, das perfekte Geschenk zu geben, das die bedürftige Person nicht der Demütigung aussetzt.
  6. Anonymus Geschenkgeber an einen benannten Empfänger. Dies ist der Fall, wenn die Identität des Gebers absichtlich verborgen gehalten wird. Sie können dies als privates Geben bezeichnen. Auf dieser Ebene hilfst du einer Person in Not, indem du ihr das perfekte Geschenk für sie zur Verfügung machst, ohne deine Identität preiszugeben. Dies lässt den Empfänger in der Regel erfreut, überrascht und dankbar für einen namenlosen Wohltäter zurück. Maimonides bemerkt eine übliche Praxis zu seiner Zeit und früher: „Die großen Weisen gingen heimlich hin und warfen das Geld in die Tür armer Leute.“
  7. Gegenseitig anonymer Geschenkgeber. Dies ist die zweithöchste Stufe des Schenkens. Wenn Sie auf gegenseitig anonyme Weise spenden, bleiben Ihre Identität und die Ihres Geschenkempfängers geheim. Maimonides beschreibt dies als „einen religiösen Akt, der um seiner selbst willen erreicht wurde“ und vergleicht es mit der Beteiligung an einen Wohltätigkeitsfonds. Maimonides ermutigt jedoch nur, zu einem solchen Wohltätigkeitsfonds beizutragen, wenn der Fondsverwalter vertrauenswürdig ist, „ein Weiser ist“ und weiß, wie man den Fonds richtig verwaltet.
  8. Geschenk der Nächstenliebe. Dies ist ein Geschenk der höchsten Ordnung und des höchsten Grades. Es ist die höchste, überlegene und ultimative Form des Schenkens. Es ist die Art von befreienden Geschenken, die Mutter Teresa von Kalkutta praktiziert hatte. Auf dieser Ebene des Schenkens helfen Sie der bedürftigen Person auf eine Weise, die die bedürftige Person aus dem Kreislauf des Mangels oder der Bedürftigkeit herausnießt. Das ist das ultimative Ziel des Freedom Gift Giver: den Bedürftigen aus der Knechtschaft von Not und Bedürftigkeit zu befreien. Laut Maimonides erfordert dies oft, „dieser Person ein Geschenk oder Darlehen zu geben oder Partner zu werden oder einen Job für diese Person zu finden, um die Hand der Person zu stärken, so dass die Person nicht um Hilfe von anderen bitten muss“. Das perfekte Geschenk, das du auf dieser Ebene gibst, ist nicht das materielle Geschenk selbst, das rein instrumental ist, sondern das Geschenk der Freiheit.

 

Der Aufstieg auf die steile Leiter der Nächstenliebe ist eine sehr persönliche Reise. Doch dein Aufstieg von der untersten Sprosse der Leiter zur höchsten (d.h. Freedom Gift Giving) kann das beste Geschenk sein, das du jemals jemandem und einem anderen geben kannst. Angenommen, jeder um dich herum ist auf die eine oder andere Weise bedürftig, kannst du dir ein anderes perfektes Geschenk vorstellen, abgesehen von der Freiheit von Der Not – Materie oder anderweitig?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.