Unfallschutz Absicherung für Frauen – Unterschätzte Risiken im Alltag

[photopress:Unfallschutz.jpeg,full,alignleft](djd/pt). Die Zeit ist knapp, schnell noch auf die wackelige Leiter, die alte Kleidung vom Schrank holen und in den Rot-Kreuz-Container werfen. Schon ist der Unfall passiert: Stürze und Unfälle im Haushalt sind an der Tagesordnung. Zwar muss nicht immer gleich das Schlimmste geschehen, die Schwere des Unfalls und die Dauer seiner Folgen sind jedoch nie vorauszusehen. Wer versorgt während eines Krankenhausaufenthaltes der Frau die Kinder und den Haushalt? Wer kocht, putzt, kauft ein und überwacht die Hausaufgaben?
Für noch längere Ausfallzeiten sorgen frauenspezifische Krankheiten wie Brust-, Eierstock- oder Gebärmutterkrebs. Zigtausende unglückliche Frauen müssen sich jährlich auch noch mit einer Entfernung eines Organes abfinden. Die enorme körperliche und seelische Belastung ist natürlich beispiellos. Und das alles ohne wirklichen Versicherungsschutz. Ein vollkommen neues, exklusives Angebot auf dem deutschen Versicherungsmarkt schafft Abhilfe (www.generali.de). Die Verknüpfung von Unfallschutz im Haushalt sowie bei frauentypischen Erkrankungen schützt vor wirtschaftlichen Einbußen, stellt Haushaltshilfen oder einen Menüservice und garantiert lebenslange monatliche Zahlungen. Krankheitsbedingte Folgen können durch Aufenthalte in Spezialkliniken gemindert oder erforderliche plastische Operationen bezahlt werden. Selbst die gefährlichen Folgen von Zeckenbissen sind ohne Mehrbetrag mitversichert.