Tema Altervorsorge für Frauen

Das wichtige Thema Altersvorsorge ist für Frauen besonders heikel, da sie meist weniger verdienen als Männer in vergleichbaren Positionen und somit wahrscheinlich auch eine niedrigere staatliche Rente bekommen. Deswegen müssen Frauen privat vorsorgen. Im Auftrag von Union Investment hat das deutsche Meinungsforschungsinstitut Forsa eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Frauen zum Thema „Wie gehen Sie mit ihrem Geld um?“ durchgeführt. Ein Ergebnis: Zwei Drittel der angefragten Frauen investieren mittlerweile regelmäßig in ihre Altersvorsorge. Ein Großteil nutzt dafür noch das klassische Modell der Lebensversicherung.

Umfrage Rente

Zwei Drittel der befragten Frauen investieren regelmäßig in ihre Altersvorsorge. Foto/Quelle: djd/Union Investment



Allerdings holt die durch staatliche Zulagen und steuerliche Begünstigung für alle interessante Riester-Rente vor allem bei der Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen kräftig auf – bereits 42 Prozent der Befragten haben einen Vertrag zur Riester-Rente abgeschlossen. Aber: 66 Prozent der Befragten gaben an, sich nur in geringem Umfang oder gar nicht für Finanzthemen zu interessieren, in der Einkommensklasse bis zu 1.000 Euro brutto waren es sogar 81 Prozent. Und jede dritte Frau besitzt gar keine eigene Altersvorsorge, etwa mangels eigenem Einkommen oder weil sie sich bei der Altersabsicherung auf ihren Partner verlässt. „Niemand sollte heute noch diese Verantwortung an den Partner oder den Staat delegieren“, kommentiert Wolfram Erling, Leiter Zukunftsvorsorge bei Union Investment.