Renovierungskosten mit Pflegeversicherung für die eigene Immobilie

[photopress:Hausbau_Finanzierung.jpg,thumb,alignleft](djd/pt). Die eigenen vier Wände sind immer noch die beliebteste Altersvorsorge der Deutschen. Doch auch Immobilien kommen irgendwann in das Alter, wo sie „pflegebedürftig“ werden. Anfallende Renovierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen kosten viel Geld, das man nicht unbedingt zur Hand hat, wenn man sich neben der monatlichen Finanzierungsbelastung nicht auch noch einen Notgroschen zur Seite gelegt hat. So wird alle fünf bis zehn Jahre ein neuer Außenanstrich fällig, die Erneuerung der Heizungsanlagen – durchschnittliche Kosten 14.000 Euro – steht alle 15 Jahre an. Damit Reparaturen und Sanierung den Eigentümer nicht überfordern, offerieren Bausparkassen spezielle Sparpläne.

So bietet beispielsweise der „HausFit“-Renovierungsplan der Quelle Bausparkasse (www.quelle-bausparkasse.de) Immobilienbesitzern die Möglichkeit, sich mit einem verhältnismäßig kleinen Sparbeitrag genügend finanziellen Spielraum für anstehende Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen zu schaffen. Bei einem monatlichen Sparbetrag von ca. 45 Euro kann der Kunde nach 5, 10, 15 und 20 Jahren jeweils über eine Auszahlung von 5.000 Euro verfügen. Während der Vertragsdauer ist es natürlich auch möglich, auf Teilauszahlungen zu verzichten. Das Guthaben wächst dann weiter. Der Renovierungsplan „HausFit“ wird von der Zeitschrift „GELDidee“ (Ausgabe 07/2006) empfohlen.


Externe Webtipps: Recreation Tipps, Entertainment and Television