Jahressende jetzt mit der Riesterrente an die Altervorsorge denken

RiesterrenteWer mit Riester vorsorgen will, hat die Qual der Wahl unter vielen verschiedenen Produktvarianten. Für junge Berufsanfänger machen vor allem Fonds mit einem hohen Aktienanteil Sinn. Weil das Geld hier, wie von alleine, an der Börse für die Rente arbeitet, gibt es langfristig deutlich mehr Ertrag als bei anderen Produkten


Für Riester-Anleger wird es höchste Zeit. Denn wer bis zum Jahresende einen entsprechenden Altersvorsorgevertrag unterschrieben hat, bekommt noch die staatliche Förderung für das komplette Jahr. Anders ausgedrückt: Die Zuschüsse oder Steuervorteile gibt es auch dann, wenn der Vertragsabschluss erst am 21. 12. 2007 erfolgt und die fälligen Beiträge bis zum Jahreswechsel eingezahlt werden. Da bei vielen Arbeitnehmern im Dezember das Weihnachtsgeld überwiesen wird, sollten die Mittel vorhanden sein, um die maximale Förderung zu kassieren.

Die Riesterrente entwickelt sich vom Mauerblümchen zum Verkaufsschlager

Das einstige Mauerblümchen in der Altersvorsorge hat sich zu einem Verkaufsschlager entwickelt: Die Bundesregierung geht davon aus, dass bis zum Jahresende zehn Millionen Riester-Verträge abgeschlossen sein werden. Bislang wurden sie mit rund zwei Milliarden Euro vom Staat gefördert. Ein Grund für den Riester-Erfolg: Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass sich Riester nicht nur für kinderreiche Familien eignet, sondern genauso für den gut verdienenden Single.
Nicht zuletzt durch den Abbau bürokratischer Hürden wurde Riester so attraktiv. Die Sparer können nun einen Dauerzulagenantrag stellen, der für alle folgenden Jahre gilt. Vor allem aber lassen sich bis zu 30 Prozent des angesparten Kapitals zum Beginn des Ruhestands auf einen Schlag auszahlen. Das bedeutet mehr Entscheidungsfreiheit und Flexibilität in der Rentenphase. Riester-Renten sind im Übrigen auch Hartz-IV-sicher: Bei Arbeitslosigkeit ist eine Verwertung beziehungsweise Anrechnung beim Arbeitslosengeld II nicht möglich.

Zulage oder Steuervorteil? Das Rechnen übernimmt das Finanzamt.

Während Ehepaare und Familien mit Kindern meist von den staatlichen Zulagen profitieren, zahlt sich Riester für Singles oft dank der Steuervorteile aus: Sie können die Einzahlungen in den Vorsorgevertrag als Sonderausgaben steuerlich geltend machen. Für das Jahr 2007 sind dies maximal 1.575 Euro, ab 2008 sogar 2.100 Euro pro Jahr. Dazu müssen Riester-Sparer lediglich auf dem Steuerhauptformular ein Kreuz machen und die Anlage AV beifügen. Foto/Quelle: djd/KarstadtQuelle Versicherungen

Weitere Altersvorsorge Tipps findet man auch in den Versicherungen News!

Ähnliche Einträge: