Neuverfugung mit Fugensand als effektiver Schutz gegen Unkraut und Ameisen

Bild Terrasse FugenKaum erwacht die Natur aus ihrem Winterschlaf, schon sprießen Löwenzahn, Gras und anderes Kraut in den Fugen von Platten und Pflastersteinen auf Gartenwegen, Einfahrten und Terrassen. Der Einsatz chemischer Unkrautvernichter erscheint oft als einfache Lösung. Auf versiegelten und befestigten Flächen ist die Anwendung allerdings gesetzlich verboten, weil schädliche Substanzen ins Oberflächen- und Grundwasser gelangen können.

Umweltfreundlich, aber anstrengend

Um dem Wildwuchs auf umweltfreundliche Art und Weise zu begegnen, kann man stattdessen zu Fugenkratzer, Hochdruckreiniger oder Gasbrenner greifen. Die anstrengende Aktion ist aber selten von anhaltendem Erfolg gekrönt, denn Wildkräuter in der Nachbarschaft begünstigen ein erneutes Ausbreiten. Um das Übel an der Wurzel zu packen, empfiehlt sich eine Neuverfugung. Etwa mit „Variostone“, einer Fugensand-Mischung auf Polymerbasis, die speziell für drainagefähige Unterbauten entwickelt wurde. Das Material ist schnell, sauber und einfach zu verarbeiten, ökologisch unbedenklich und extrem beständig gegen Wind, Regen und Frost. Der Unkrautbewuchs wird erheblich reduziert, zugleich wird Ameisen- und Insektenbefall vorgebeugt. Dabei bleiben die Flexibilität, Flankenhaftung und Beständigkeit der Steine gegen Ausdehnungen erhalten. Unter www.stone2000.de gibt es einen Bedarfsrechner und Vertriebspartner aus dem Fachhandel.

Nicht bei Regen verarbeiten

Im ersten Schritt bestreut man die trockenen und fest verlegten Platten gleichmäßig mit „Variostone“, das mit einem weichen Besen sorgfältig eingearbeitet wird. Zum Verdichten des Fugensands reicht ein gleichmäßiges Einfegen, ein besseres Ergebnis wird mit einer Rüttelplatte erzielt. Zum abschließenden Durchfeuchten empfiehlt sich ein gleichmäßiger Sprühnebel, um eine Ausschwemmung der Fugen zu vermeiden. Nach einer Trockenzeit kann der Boden wieder betreten werden. Bei Kälte und feuchter Witterung verlangsamt sich der Abbindeprozess, daher sollte der Fugensand nicht bei Regen oder auf feuchtem Untergrund verarbeitet werden.


Webtipp: Haus und Garten im Webkatalog.


Eine gepflegte Terrasse überzeugt nicht zuletzt durch saubere Fugen.
Foto: djd/Stone Steinveredelung GmbH

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.